Polieren

Mit Flamme, Fräse und per Hand.

Schleif- und Handpolieren. PLEXIGLAS® kann auf Kante und Oberfläche leicht und einfach poliert werden. Vorausgesetzt, man wendet spezielle, mit PLEXIGLAS® verträgliche Polierpasten und -Wachse an. Das Poliermittel wird dabei auf den Polierstoff aufgetragen, dann kann maschinell poliert werden; dabei ist allerdings unbedingt hohe Reibungswärme zu vermeiden. Manuelles Polieren ist ebenfalls möglich, aber nur für kleine Mengen geeignet. Bei maschinellem Schleifen wird das Werkstück nicht zu lange und zu fest aufgedrückt, da durch zu hohe Reibungswärme Spannungen auftreten könnten.

Flammpolieren. Die zu bearbeitenden Flächen des Materials werden mit einer sauberen Flamme und hoher Temperatur in kleinen Zonen poliert – natürlich auch in Handarbeit. Der rasche Kontakt der Flamme mit der zu polierenden Fläche bewirkt eine Schmelzung ohne Entzündung. Das geschmolzene Material kühlt ab und verteilt sich dabei einwandfrei.

Fräspolieren. Zerspanen und Polieren erfolgt dabei in einem Arbeitsgang. Verwendet werden Fräs-Messerköpfe, die mit mindestens zwei Diamantschneiden besetzt sind, oder Diamantbestückte Drehstähle. Auf gute Spanabführung ist ebenso zu achten wie auf den Einsatz hochwertiger Präzisionswerkzeuge, die bei Interlux ständig kontrolliert werden. Die Maschine arbeitet dabei völlig schwingungsfrei, um Resonanzlinien am Werkstück zu vermeiden. Diamantpolieren ist übrigens für Serienfertigungen besonders zu empfehlen.

Bearbeitungsformat:

bis max. 3000 mm Länge

und 100 mm Höhe


nach oben